You are here: Andacht der Woche
Return to: Home
General:

34/2016

Ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben.

Hesekiel 36,26

Am 3. Dezember 1967 gab es eine medizinische Sensation. Dem südafrikanischen Herzchirurgen Christian Barnard gelang als Erstem eine Herzverpflanzung. In einer fünfstündigen Operation, an der 31 Ärzte und OP-Helfer beteiligt waren, erhielt Louis Washkansky das Herz einer tödlich verunglückten 24-jährigen Frau. Diese Meldung schlug in der ganzen Welt wie eine Bombe ein. Die Diskussion, ob ein solcher Eingriff ethisch vertretbar ist, spaltete die Gesellschaft. Der Patient überlebte allerdings nur 18 Tage. Er starb an einer Lungenentzündung, weil sein Immunsystem unterdrückt wurde und er dadurch für die geringste Infektion anfällig war. Wir erkennen: Wenn ein neues Herz eingepflanzt wird, kann dadurch bestenfalls das Leben verlängert bzw. der Tod hinausgezögert werden. Das ist nicht die wirkliche Lösung.

Gott hat etwas Besseres für uns. Er hat eine Zusage gegeben, auf die wir uns ganz verlassen können. Das Andachtswort besagt, dass Gott uns ein neues Herz geben will. Das ist die Herztransplantation Gottes, die in jedem Fall gelingt und keine Risiken verursacht. Damit ein Herz verpflanzt werden kann, muss vorher immer ein Mensch sterben. Auch wenn Gott dem Menschen ein neues Herz schenkt, hat zuvor ein Tod stattgefunden, nämlich der Tod von Jesus.

Das Herz wird in der Bibel als das Zentrum des Menschen angesehen. Es macht den Menschen zu dem, was er ist. Das Bibelwort spricht von einem Tausch. Das alte, steinerne Herz wird ausgetauscht gegen ein fleischernes Herz. Warum das? Jesus gab dazu die Antwort: „Denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen heraus böse Gedanken ... Alle diese bösen Dinge kommen von innen heraus und machen den Menschen unrein.“ (Mk 7,21.23)

Nun greift Gott ein. Er ist imstande, dieses Herz, das wie Stein ist - unempfänglich für Gottes Willen -, auszutauschen. Und dann gibt er uns ein lebendiges, pulsierendes Herz, das wieder ganz am Leben teilnehmen kann, das offen ist für den Willen und den Geist Gottes, für sein Wort und für seine Absichten. Das nennt die Bibel schlicht und einfach Umkehr zu Gott und Wiedergeburt (vgl. Joh 3,3-8).

Gott ruft uns zu: Lass mich an dein Herz heran! Ich will dir ein neues Herz geben!

Wilfried Ninow


© Advent-Verlag Lüneburg

Go to: 30/2016 28/2016