You are here: Andacht der Woche
Return to: Home
General:

32/2016

Die hier aufgezeichneten Berichte wurden geschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der versprochene Retter und der Sohn Gottes ist.

Johannes 20,31 (Hoffnung für alle)

Neben Abenteuergeschichten und Comics hat mich schon früh vor allem ein Buch fasziniert: die Bibel. Sie enthält Geschichten, Biografien, Briefe und sogar Ausblicke auf die Zukunft (Prophezeiungen). All ihre Texte durchzieht ein roter Faden: Sie erzählt die Menschheitsgeschichte aus der Perspektive Gottes. So berichtet sie davon, wie die Erde geschaffen wurde, wie das Böse in die Welt kam und was Gott unternommen hat, um es zu besiegen.

Im Mittelpunkt dieser übergreifenden Erzählung steht Jesus Christus – als Gott, der ein Mensch wurde. Gott begab sich auf unsere Ebene und zeigte, dass er es gut mit uns meint. Er will uns vor dem ewigen Tod retten und für immer in seiner Nähe haben.

Wie fange ich mit dem Bibellesen an?
• Bleib entspannt. Du musst nicht alles gelesen haben, um das Wesentliche zu verstehen.
• Bitte Gott, dass er dir hilft, das zu verstehen, was du gelesen hast, und es zu verarbeiten.
• Beginne mit einem Evangelium (im Neuen Testament), beispielsweise dem Markus- oder dem Lukasevangelium. Vorteil: Sie sind leicht verständlich geschrieben und führen zum Kern der Sache: dem Leben und Wirken von Jesus Christus. Hilfreich ist eine moderne Übersetzung.
• Lies Abschnitt für Abschnitt und stelle dir anschließend folgende Fragen: Was erfahre ich hier über Gott bzw. Jesus? Was erfahre ich hier über mich? Was erfahre ich hier über das christliche Leben? Wie kann ich das Gelesene in die Tat umsetzen?
• Besuche einen Hauskreis. Die Gemeinschaft stärkt den Glauben und die Erkenntnis.

Der Inhalt der Bibel ist zwar abgeschlossen, aber die Geschichte Gottes mit uns Menschen ist noch nicht zu Ende. Wir können unsere ganz persönlichen Kapitel hinzufügen, indem wir es zulassen, dass Gott daran mitschreibt. Dies geschieht dadurch, dass wir ihm unser Leben anvertrauen. Dann wird die Bibel vom Lesebuch zum Lebensbuch, weil wir darin den Willen Gottes für uns erfahren. Seitdem ich gelesen habe, wie Gott handelt, achte ich viel stärker darauf, seine Spuren in der Schöpfung, im Ablauf der Welt und auch im Mitmenschen zu entdecken. Und ich fühle mich als ein Kind Gottes geborgen. Das hat mein Leben und mich unermesslich bereichert.

Thomas Lobitz


© Advent-Verlag Lüneburg

Go to: 33/2016 31/2016