You are here: Andacht der Woche
Return to: Home
General:

38/2006

Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen, und ich gehe jetzt hin, um dort einen Platz für euch bereitzumachen. Und wenn ich gegangen bin und euch den Platz bereitet habe, dann werde ich zurück­kommen und euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin.

Johannes 14,2.3 (Gute Nachricht Bibel)

In jeder Zivilisation hat sich die Sehnsucht lebendig gehalten, irgendwo für immer leben zu können. Austra­lische Ureinwohner stellten sich den Himmel als eine ferne Insel jenseits des Horizonts im Westen vor.

Süd­amerikanische Völker glaubten, dass sie nach ihrem Tod zur Sonne oder zum Mond gehen würden.

In den ägyptischen Pyramiden fand man neben den einbalsa­mierten Leichen Landkarten als Führer in der zukünfti­gen Welt. Die Römer glaubten, dass die Gerechten in den Gefilden der Seligen picknicken werden, während ihre Pferde in der Nähe grasen.

Wir können davon aus­gehen, dass sich jeder Mensch wünscht, dass es nach dem Tod nicht aus und vorbei ist, sondern dass noch etwas kommt.

Uns Christen vermittelt die Bibel an zahlreichen Stel­len, dass das Eigentliche, das Beste noch kommt und dass Jesus für uns einen Platz auf einer neu geschaffe­nen Erde vorbereitet hat. Leben wir mit dieser Gewissheit freudig jeden Tag oder sind wir so in unserem All­tagstrott gefangen, dass die neue Erde häufig von unseren „Radarschirmen" verschwindet?

Wir sollten unseren Verstand und unsere Sinne wie­der viel mehr auf die neue Erde ausrichten: „...dann richtet euer ganzes Leben nach ihm aus. Seht dahin, wo Christus ist, auf dem Ehrenplatz an Gottes rechter Seite." (Kol 3,1.2 Hfa)

Das ist für mich eine eindeutige Aufforderung, unser Leben nicht nur nach der Gegen­wart auszurichten, sondern sich auch auf das, was da­nach kommt, zu freuen und innerlich einzustimmen.

Immer dann, wenn schwierige Tage vor oder hinter uns liegen, sollten wir uns an die Worte Jesu erinnern: „... In der Welt wird man euch hart zusetzen, aber ver­liert nicht den Mut: Ich habe die Welt besiegt!" (Jo 16,33 GNB)

Jesus erwartet uns in unserem neuen Zuhause. Er hat alles dafür getan, dass wir eines Tages dort mit ihm für immer zusammen sein können. Wenn das kein Grund
zur Freude ist!

(Gabriele Baur)

Go to: 39/2006 24/2006