You are here: Andacht der Woche
Return to: Home
General:

34/2006

Sorgt euch zuerst darum, dass ihr euch seiner Herr­schaft unterstellt, und tut, was er verlangt, dann wird er euch schon mit all dem anderen versorgen.
Matthäus 6,33 (Gute Nachricht Bibel)



Ein Philosophieprofessor stand vor seinen Hörern und hatte merkwürdige Gegenstände mitgebracht. Zu Beginn der Vorlesung nahm er wortlos einen großen Blumentopf und füllte ihn mit Golfbällen. Dann fragte er die Studenten, ob der Topf nun voll sei. Sie bejahten es.

Daraufhin nahm er ein Behältnis mit kleinen Kieselstei­nen und schüttete diese ebenfalls in den Topf. Dabei rüt­telte er das Gefäß vorsichtig, sodass die Kieselsteine in die Leerräume zwischen den Golfbällen rollen konnten. Wieder fragte er, ob der Topf nun voll sei. Die Studenten bejahten es.

Nun griff er zu einer Dose mit Sand und schüttete auch den in den Topf: Er füllte die noch ver­bliebenen Zwischenräume aus. Erneut wollte der Lehrer wissen, ob der Topf nun voll sei. Und wieder kam ein deutliches „Ja". Jetzt nahm er einen Becher und schütte­te Tee in den Topf, sodass auch noch die letzten Zwi­schenräume ausgefüllt wurden. Die Studenten lachten.

„Ich möchte", sagte der Lehrer, „dass Sie diesen Topf als die Repräsentation Ihres Lebens ansehen. Die Golf­bälle sind die wichtigen Dinge in Ihrem Leben: Ihre Familie, Ihre Kinder, Ihre Gesundheit - all das, was Ihr Leben noch erfüllen würde, wenn alles andere verloren ginge.

Die Kieselsteine symbolisieren die anderen Dinge im Leben wie Ihre Arbeit, Ihr Haus, Ihr Auto.

Der Sand ist alles Übrige, die Kleinigkeiten. Falls Sie den Sand zu­erst in den Topf geben, gibt es weder Platz für die Kiesel­steine noch für die Golfbälle. Dasselbe gilt für Ihr Leben. Wenn Sie all Ihre Zeit und Energie in Kleinigkeiten in­vestieren, werden Sie nie Platz haben für die wichtigen Dinge. Achten Sie auf das, was wichtig ist. Spielen Sie mit den Kindern. Nehmen Sie sich Zeit für eine medizi­nische Untersuchung. Führen Sie Ihren Partner zum Essen aus. Gönnen Sie sich Zeit zum Nachdenken oder zum Beten. Es wird immer noch Zeit bleiben, um das Haus zu putzen oder irgendwelche Pflichten zu erledi­gen. Achten Sie zuerst auf die Golfbälle, also die Dinge, die wirklich wichtig sind. Setzen Sie Ihre Prioritäten. Der Rest ist nur Sand."

Da hob ein Student die Hand und wollte wissen, was denn der Tee repräsentieren solle. Der Professor schmunzelte: „Ich bin froh, dass Sie das fragen. Er ist dafür da, Ihnen zu zeigen, dass, egal wie schwierig Ihr Leben auch sein mag, es immer noch Platz geben muss für eine gemütliche Tasse Tee!"

Beate Strobel

Go to: 43/2017 41/2006