You are here: Andacht der Woche
Return to: Home
General:

49/2009

Und da sie ihn nicht zu ihm bringen konnten wegen der Menge, deckten sie das Dach auf, wo er war, machten ein Loch und ließen das Bett herunter, auf dem der Gelähmte lag.

Markus 2,4

Vier Freunde steigen auf das Dach und bringen den Gelähmten zu Jesus. Sie wagen es. Wann wird es uns persönlich, aber auch als Gemeinde, gelingen, neue Wege zu gehen, um Menschen mit Jesus bekannt zu machen?

Als Erstes müssen uns die Menschen am Herzen und nicht im Magen liegen. Haben wir die Leute außerhalb unserer Gemeinde noch im Blick? Zeigen wir noch echtes Interesse an ihnen? Gemeinde Gottes muss den Menschen im Blick haben. Ich wünsche dir heute offene Augen, mit denen du die Bedürfnisse deiner Mitmenschen erkennen kannst.

Kennen wir ihre Bedürfnisse? Die Gesellschaft wird immer anonymer und egoistischer. Heute können wir diesem Trend wieder neu entgegenwirken und den Tag gestalten. Gott gibt uns die Möglichkeit dazu. Wer neue Wege gehen will, muss das Ziel immer im Blick behalten. Können wir unsere Ziele formulieren und sind wir selbst von ihnen überzeugt? Wer das Ziel kennt, scheut den Weg nicht. Es wird uns nur dann gelingen neue Wege zu gehen, wenn wir bereit sind, hart dafür zu arbeiten.

Wieder haben wir einen Tag vor uns, der mit vielen Aufgaben gefüllt werden wird. Auch wer arbeitslos ist, hat seine Verpflichtungen. Haben wir dann noch Zeit, uns mit unseren Mitmenschen, Freunden oder der Gemeinde zu beschäftigen? Es ist nicht immer einfach, denn auch geistliche Fortschritte müssen erarbeitet werden. Die Freunde des Gelähmten mussten anpacken, um ihn zu Jesus zu bringen. Sie schleppten ihn auf das Dach und deckten es ab.

Damit macht man sich nicht immer Freunde. Wer versucht, neue Wege zu gehen, muss mit Widerstand rechnen. Auch die Menschen zur Zeit Jesu waren nicht immer auf seiner Seite. Wenn wir aber wirklich etwas wagen und uns für Menschen einsetzen, so wie diese vier Männer, dann müssen wir auch Fehlschläge einkalkulieren und mit Blamagen leben.

Einsatz ja, aber bedingungslose Hingabe? Dies gelingt uns nur, wenn wir Zeit im Gespräch mit Gott verbringen. Ich wünsche uns heute viele gute Erfahrungen beim Gehen neuer Wege, und vor allem ausreichend Zeit mit Gott.

Steffen Entrich

© Advent-Verlag Lüneburg

Go to: 50/2009 02/2010