You are here: Andacht der Woche
Return to: Home
General:

03/2008

Die Wahrsager haben euch belogen.

Sacharja 10,2a (Hoffnung für alle)



Zu Jahresbeginn sind Wahrsager, Kartenleger und Astrologen von der Zuverlässigkeit ihrer Prognosen völlig überzeugt. Doch wenn am Ende des Jahres die „Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften" (GWPU) in Roßdorf bei Darmstadt mehr als 150 Prognosen von 50 „Zukunftskennern" auswertet, lautet das Ergebnis: „Echte und eindeutige Prognosetreffer sind wie immer Mangelware."



So auch im Jahr 2006. In Deutschland waren sich die „Zukunftskenner" sicher, dass die deutsche Nationalmannschaft Fußball-Weltmeister wird. Doch auch die Weltuntergangsprognosen von Michael Drosnin und der Zusammenstoß der Erde mit einem Riesenasteroid, wie es Eric Julien und Annie Stanton vorhersagten, blieben 2006 aus. Nicht viel besser schnitt das Experiment des Freiburger Astrologen Karsten Krönke ab, der für jeden Handelstag voraussehen wollte, ob der Deutsche Aktienindex steigt oder fällt. Zwischen Juni und Anfang Dezember lag die Trefferquote bei 50 Prozent. „Mit dem Werfen einer Münze hätte man die gleiche Quote erhalten", spottete der Mathematiker Michael Kunkel, der sich mit etlichen dieser Zukunftsprognosen befasste.
Und dennoch — es gibt auch Zukunftsvorhersagen, auf die man sich verlassen kann. In Jesaja 44,26 sagt Gott: „Aber was meine Boten voraussagen, das lasse ich eintreffen; was sie, die Propheten, verkünden, das führe ich aus." (Hfa) In der Bibel finden wir sehr viele Prophezeiungen, die sich tatsächlich erfüllt haben. Dass Jesus beispielsweise in Bethlehem geboren wird, sagte etwa 700 Jahre vorher der Prophet Micha voraus (Mt 2,5). Hosen, ein Zeitgenosse Michas, prophezeite, dass nach der Geburt Jesu Maria und Josef mit dem Kind nach Ägypten fliehen müssen (Mt 2,15). Und dass die Soldaten, die Christus kreuzigten, seine Kleidung untereinander aufteilen, lesen wir schon in Psalm 22,19 (Joh 19,23.24). So hat sich bereits eine Vielzahl biblischer Prophezeiungen erfüllt. Wir können daher darauf vertrauen, dass die noch offenen Vorhersagen ebenfalls eintreffen werden.

Die Prophezeiungen, die wir in der Bibel finden, sollen allerdings nicht nur unsere menschliche Neugierde befriedigen. Jesus erklärt: „Ich sage euch dies jetzt, bevor es eintrifft, damit ihr ..., wenn es dann so kommt, ... im Glauben daran festhaltet: Ich bin der, an dem sich alles entscheidet." (Joh 13,19 GNB) Erfüllte biblische Prophezeiungen sollen uns helfen, an Gott zu glauben und die durch Jesus angebotene Erlösung anzunehmen.

Holger Teubert

Go to: 40/2007 02/2008