You are here: Andacht der Woche
Return to: Home
General:

46/2007

Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.

Psalm 139,14

Wann hast du das letzte Mal eine Dankeschön-Karte verschickt? Es gibt verschiedene Anlässe, zum Beispiel nach einer Hochzeit; da setzt man sich hin und schreibt 60, möglicherweise auch 100 Dankeskarten. Und danach ist man vielleicht froh, dass alles erledigt ist.

Aber dann sind da noch die Dankeschön-Karten des Alltags. Eine Karte für die Ehefrau, weil das Wohnzimmer wieder staubfrei ist. Eine an die Freundin für das angenehme Telefongespräch. Ein Dankeschön für den Ehemann, weil er den TÜV fürs Auto erledigt hat - Kleinigkeiten, die zu Selbstverständlichkeiten geworden sind.

Es tut gut, wenn dem anderen auffällt, dass ich heute das Bad geputzt habe. Es tut gut, wenn mein Partner merkt, dass ich heute besonders leise aufgestanden bin, damit er weiterschlafen konnte. Es tut gut, wenn ich erkenne, dass mein Partner das schätzt, was ich für ihn getan habe.
Was ist dir gerade eingefallen? Hast du Lust bekommen, heute Dankeschön-Karten zu schreiben? Was für Gesichter siehst du vor dir? Vielleicht kannst du ein bisschen Zeit nutzen, um einfach mal Danke zu sagen. Vielleicht braucht der andere gerade heute ein Danke. Vielleicht hat er schon lange kein Danke mehr bekommen.

Hast du Gott schon einmal eine Dankeschön-Karte geschrieben? Einfach notiert, worüber du dich freust? Vielleicht über den netten kleinen Jungen, den du im Supermarkt getroffen hast. Vielleicht über die rauschenden Blätter im Wald oder die Tatsache, dass du noch Arbeit hast. Einfach ein Danke an Gott!

Auf Davids Dankeschön-Karte steht: „Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele." Dankbar sein dafür, dass ich wunderbar gemacht bin, dass mein Auge sehen und meine Hand greifen kann, dass meine Organe funktionieren und ich lesen kann.

Ich bin auch dankbar, dass ich Gott kennen darf, dass ich jetzt über ihn nachdenken und gleich mit ihm reden kann. Ich bin Gott dankbar, dass er mit mir reden will, und zwar so, dass ich es verstehe. Ich danke ihm, dass er mich liebt.
„Ich danke dir", sagt David zu Gott. „Ich danke dir", sage auch ich. Ich will heute eine Dankeschön- Karte schreiben - nicht nur an Menschen, sondern an Gott. Du vielleicht auch?

Stephanie Kelm

Go to: 06/2008 45/2007