You are here: Andacht der Woche
Return to: Home
General:

11/2007

Und jetzt habe ich es euch gesagt, ehe es geschieht, damit ihr glaubt, wenn es geschieht.

Johannes 14,29 (Elberfelder)

„Die Hellseher tappen auch dieses Jahr wieder im Dunkeln", lautete die Überschrift in meiner Tageszeitung. Die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften wollte es genau wissen: Wie viele Vorhersagen von Hellsehern sind tatsächlich eingetreten? Das Ergebnis nach Prüfung von 190 Prognosen: so gut wie keine. Auch die Sterne konnten Bundeskanzler Gerhard Schröder nicht aufhalten. Obwohl die Himmelszeichen für ihn nach Vorhersagen des TV-Astrologen Winfried Noe auf Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen standen, war Schröder weiterhin an der Macht.

Auch international konnten die Wahrsager kaum punkten. Die Voraussage von Anton Tewes, der für den 11. Juni 2004 einen Anschlag auf New York errechnete, war falsch. Die Schönen und Reichen verweigerten sich ebenfalls ihrem Sternenschicksal. So ließen Astrologen fälschlicherweise für Boris Becker die Hochzeitsglocken läuten. Die Flutkatastrophe in Südasien am 26. Dezember 2004 sagte dagegen keiner voraus.

Es trifft zu, was wir bereits in der Bibel lesen: „Die Wahrsager schauen Trug ... Darum geht das Volk in die Irre wie eine Herde ... weil kein Hirte da ist." (Sach 10,2) Obwohl längst erwiesen ist, dass die Astrologen und Wahrsager mit ihren Prognosen falsch liegen, sind derartige Vorhersagen immer wieder zum Jahresende in Zeitungen und Illustrierten zu finden. Die Menschen möchten gern wissen, was im neuen Jahr geschehen wird. Doch wer sich auf diese Prognosen verlässt, bleibt ohne Orientierung.

Wer wirklich nach Wegweisung sucht, sollte sich mit den Prophezeiungen der Bibel befassen. Jesus sagte beispielsweise seinen Jüngern voraus, dass er sterben und auferstehen wird, damit sie an ihn glauben können, wenn die Vorhersagen eintreffen. Im Alten Testament gibt es über 300 Prophezeiungen, die sich mit dem Leben Jesu befassen und sich alle erfüllt haben. Nicht nur sein Geburtsort in Bethlehem wurde vorausgesagt (Mi 5,1), sondern auch, dass er für 30 Silberlinge verraten (Sach 11,12) und dass um seine Kleidung bei der Kreuzigung gelost würde (Ps 22,19).

Die meisten Prophezeiungen der Bibel haben sich bereits erfüllt. Vorhersagen, die bisher nicht in Erfüllung gegangen sind, stehen in Zusammenhang mit der Wiederkunft Christi, die noch zukünftig ist. Statt auf Hellseher zu vertrauen, die mit ihren Prophezeiungen daneben liegen, sollten sich die Menschen besser am Wort Gottes orientieren.

Holger Teubert

Go to: 12/2007 18/2007