You are here: Andacht der Woche
Return to: Home
General:

49/2005

Gott sei Dank für seine unaussprechliche Gabe!
2. Korinther 9,15

Die Gnadengabe Gottes aber ist ewiges Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.
Römer 6,23

Das Geschäftemachen liegt uns Menschen im Blut: kaufen, verkaufen, Gewinn machen. Die Prospekte und Angebote, die wir jede Woche im Briefkasten finden, zeigen deutlich, wie alle uns etwas verkaufen möchten. Niemand will uns wirklich etwas schenken. Gott aber gibt, ohne von uns etwas anderes als Vertrauen zu Ihm zu fordern. Er gibt, weil Er der Gott der Liebe ist, und Er verlangt nichts von uns, weil wir Ihm nichts anzubieten haben, das Er annehmen könnte. Alle unsere Gedanken, Worte und Taten tragen den Stempel der Sünde.

Was sind nun die Gaben Gottes an uns? Er hat uns sein Wort, die Bibel, gegeben. In diesem schriftlichen Dokument teilt Er uns mit, wer Er ist und was Er getan hat. Die Bibel beantwortet unsere Fragen über Gott.

Weiter hat Er uns seinen Sohn gegeben. Es gibt keine größere Gabe als diese. Nur Jesus Christus konnte die Sünden sühnen. Gott hat das ganze Gewicht seines Gerichts über die Sünde, das uns treffen müsste, auf Ihn gelegt.

Er gibt das ewige Leben. Aber Achtung! Diese Gabe, die Er allen Menschen anbietet, kommt nur denen zugute, die sie im Glauben annehmen. «Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben.» Dem Glaubenden werden die Sünden vergeben, weil er Jesus Christus, der auch seine Sünden am Kreuz gesühnt hat, als Heiland angenommen hat.

Und jene, die nicht glauben? Von solchen heißt es: «Wer aber dem Sohn nicht glaubt, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.»

© Copyright Bibelstand.com und Beröa-Verlag, Zürich

Go to: 48/2005 50/2004