You are here: Andacht der Woche  

35/2006
 

Gebt Gott nichts weniger als Gehorsam aus Liebe

Wer behauptet: "Ich kenne Gott", ihn aber nicht gehorcht, ist ein Lügner und die Wahrheit lebt nicht in ihm.
1.Joh. 2:4

Jemand hat [dir] von mir berichtet , dass ich gesagt habe du könntest nicht gerettet werden, wenn du den Sabbat nicht hälst. Findest du die Forderungen des vierten Gebotes wirklich unwichtig? Wird nicht die gewohnheitsmäßige Unterordnung unter den Willen unseres himmlischen Lehrmeisters den gehorsamen [Nachfolger Jesu] dazu führen, ständig zu fragen: "Was fordert mein Herr? Was ist Gottes Wille für mich?" und nicht: "Was gefällt mir?" oder "Was ist das Bequemste oder Angenehmste für mich und meine Mitmenschen?

Ist es denn [wirklich] seltsam, dass jemnd dies oder jenes tun sollte, weil der Geist Gottes ihn davon überzeugt hat und er sich der Tatsache bewusst ist, dass er seine Erlösung aufs Spiel setzt, wenn er sich weigert oder Gottes Forderung ignoriert? Ist es denn so schwer zu begreifen, dass unseer Gehorsam gegenüber dem ganzen Gesetz Gottes für das ewige Leben absolut notwendig ist? (Siehe Jak. 2: 10-12) Ist dies für einen Christen wirklich ein unergründliches Geheimnis – sich seine Errettung zu sichern, egal wieviel es seinem Egoismus und seinen selbstsüchtigen Interesse kostet?

Gibt uns das Wort Gottes irgendeine Gewissheit dafür, dass wir so oder so in den Himmel kommen. Ob wir nun Gottes Gesetz übertreten oder es befolgen? Wenn ja, dann wären die ganzen Forderungen Gottes als eine Bedingung für die Erlösung ein großer Fehler!!

Wurden die Menschen, die in der Sintflut umkamen, für ihren Ungehorsam gegenüber Gottes Forderungen bestraft? Oder wurden sie von den Wassern der Flut direkt in Gottes Herlichkeit gespült, weil unser bamherziger Gott zu gütig ist um die letztendliche Strafe für Übertretung seines Gesetzes zu volstrecken? Wurden die Sodomiter für ihren Ungehorsam bestraft und nur Lot gerettet? Oder wurden die Bewohner Sodoms von dem Feuer, das vom Himmel fiel, direkt in die Herlichkeit getragen? Har Gott Befehle gegeben? Dann müssen wir gehorchen, ohne zu zögeren oder einen Schleichweg zu suchen, auf dem wir ohne Gehorsam gerettet werden können. Das würde bedeuten, einen anderen Weg hinauf [zum Himmel] zu klettern.

Aber die Majjestät des Himmels sagt: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben."( Joh. 14:6) "Ich habe die Gebote meines Vaters gehalten."(Joh. 15:10).

Wir sollten aber die Gebote nicht halten, bloß um in den Himmel zu kommen. Sondern um dem Einen Freude zu bereiten, der starb, um die Sünder von der Strafe zu erlösen, die auf die Übertretung des Gesetzes seines Vaters steht. Die Rettung des Sünders hängt davon ab, ob er Gottes Gesetz gehorcht. Keiner sollte auf die Gnade Gottes pochen oder sie herausfordern, indem er sich frei fühlt, soviel zu sündigen, wie er es wagt….

Es ist ein unheilvoller Entschluss, Christus mit so weitem Abstand wie möglich nachzufolgen und sich dem Rand des Abgrundes soweit wie möglich zu näheren ohne hineinzustürzen.- ( Christus ist Sieger S.71 )


46/2017 | 42/2006