You are here: Andacht der Woche  

36/2005
 

Da sprach sein Herr zu ihm: Wohl, du guter und treuer Knecht! Über weniges warst du treu, über vieles werde ich dich setzen; geh ein in die Freude deines Herrn.

Matthäus 25,21



Im Gleichnis von den Talenten zeigt uns der Herr Jesus, wie Er einmal unsere Treue im Dienst für Ihn und in der Verwaltung des uns Anvertrauten belohnen wird.

Wenn Er sagen wird: «Über weniges warst du treu», dann bedeutet das nicht, dass wir nur ein wenig treu gewesen wären. Es meint, dass das, was uns anvertraut worden ist, nur wenig ist, und über dieses wenige sollen wir treu sein. Jedem von uns hat Er etwas übergeben. Die Treue, mit der wir das uns Anvertraute verwalten und unser Leben für Ihn führen, zeigt sich in unserer Umgebung, in unserer Familie, im alltäglichen Leben, wo der Herr uns hingestellt hat. – Und wie gnädig und großzügig ist unser Herr. Die Belohnung, die Er geben wird, wird unsere Treue weit übersteigen. Sie wird viel größer sein als das, was wir für Ihn sein und tun konnten.

Noch schöner als die Belohnung sind seine Worte: «Geh ein in die Freude deines Herrn.» Er sagt nicht: In die Freude des Himmels; denn in diese Freude gehen alle Erlösten ohne Unterschied ein. Nein, wir werden in die Freude des Herrn eingehen, wenn wir Ihm hier auf der Erde gedient haben. – Was für eine Freude ist das? Es ist die Freude, die der Herr Jesus empfindet, wenn Er sieht, dass Er uns so viel bedeutet. Es ist die Freude darüber, dass wir nach seinem Willen fragen und alles, von dem wir wissen, dass es Ihm nicht gefällt, um seinetwillen lassen. Der Herr Jesus freut sich, wenn etwas in Demut für Ihn getan wird, wenn Er in unserem Herzen eine Antwort auf seine Liebe findet. Wollen wir sie Ihm nicht geben, indem wir seine Gebote und sein Wort halten?

© Copyright Bibelstand.com und Beröa-Verlag, Zürich


35/2005 | 37/2005