You are here: Andacht der Woche  

28/2005
 

Hebt zur Höhe eure Augen empor und seht: Wer hat diese da geschaffen? Er, der ihr Heer herausführt nach der Zahl, ruft sie alle mit Namen: Wegen der Grösse seiner Macht und der Stärke seiner Kraft bleibt keines aus.
Jesaja 40,26

An diesen lauen Sommerabenden sitzt man noch gerne im Freien und wartet auf die wohltuende Abkühlung der hereinbrechenden Nacht. Dabei kann man bei klarem Wetter ein wunderbares Schauspiel beobachten: Je mehr im Westen der Himmel verblasst, umso mehr Sterne treten am Firmament hervor. Was für unermessliche Weiten umgeben uns doch! Welch ein grosser SchöpferGott hat all diese Herrlichkeiten ausgedacht und ins Dasein gerufen! Man empfi ndet die eigene Kleinheit und ist beeindruckt von der unendlichen Grösse Gottes.
Wir sagen leichthin, es seien unzählige Sterne im Weltraum. Aber man staune: Gott hat sie alle gezählt und kennt sie mit Namen. Wenn Ihm die Sterne schon so viel bedeuten, wie viel mehr kümmert Er sich dann um uns Menschen!
Allerdings hat Er mit grossem Schmerz feststellen müssen, dass wir von Ihm abgefallen sind und mehr oder weniger in Opposition zu Ihm leben. Mit dieser Situation kann und will Er sich jedoch nicht abfi nden. Deshalb bemüht Er sich, uns zu einer bewussten Umkehr zu Ihm zu bewegen. Er fordert uns durch das Evangelium zu einem aufrichtigen und ehrlichen Bekenntnis unserer Schuld Ihm gegenüber auf.
So und nur so wird Er uns vergeben. Denn sein Sohn – Jesus Christus – litt und starb am Kreuz von Golgatha, um die Sünden schuldiger Menschen vor Gott zu sühnen. Möchten nicht auch Sie in den Genuss von Gottes Vergebung gelangen und von Schuld und Sünde frei werden?
© Copyright Bibelstand.com und Beröa-Verlag, Zürich


27/2005 | 29/2005