You are here: Andacht der Woche  

27/2005
 

Glaubst du an den Sohn Gottes?

Johannes 9,35


Ein bekannter Verkündiger des Evangeliums zitierte einmal Goethe, der gesagt hat: «Gefühl ist alles, Name ist Schall und Rauch ... ob wir Allah, Buddha, Schicksal oder ‹Höheres Wesen› sagen, das ist ganz egal. Hauptsache, wir haben überhaupt einen Glauben. Und es wäre fanatisch, den präzisieren zu wollen.» Viele stimmen diesen Worten zu. Doch sie liegen verkehrt. Es kommt nicht darauf an, ob wir überhaupt einen Glauben haben. Irgendeinen Glauben hat jeder. Es kommt darauf an, dass wir den richtigen Glauben haben, einen, mit dem man leben kann, der auch in grossen Versuchungen und sogar in der Stunde des Todes Halt gibt. Das Sterben ist eine grosse Probe im Blick auf die Richtigkeit unseres Glaubens.

So gesehen gibt es nur einen richtigen Glauben: Es ist der Glaube an den Herrn Jesus Christus, den Sohn Gottes. In der Bibel heisst es: «Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben», und: «Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht.» – Der Herr Jesus stellt sich auch als die Tür zum ewigen Leben und zur Herrlichkeit des Himmels vor. Er sagt: «Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich eingeht (durch den Glauben an Ihn), so wird er errettet werden.» Wir merken: Über Gott diskutieren die Menschen, denn der eine stellt sich Ihn so der andere anders vor. Aber über den Herrn Jesus Christus kann man nicht diskutieren. Hier gibt es nur: Ihn im Glauben anzunehmen, oder Ihn ungläubig abzulehnen. Nur der Glaube an Ihn errettet und gibt sowohl im Leben als auch im Sterben Sicherheit.

© Copyright Bibelstand.com und Beröa-Verlag, Zürich


26/2005 | 28/2005