You are here: Andacht der Woche  

17/2005
 

Gott der herr rief Adam und sprach zu ihm: Wo bist du?
l.Mose3,9

Echt dumm gelaufen, was mir da kürzlich passiert ist. Ich habe mir ein neues Notebook zugelegt, einen von diesen Volkscomputern, die jetzt kostengünstig überall angeboten werden. Mein altes Notebook war schon in die Jahre gekommen.

Erfreut über die neue Errungenschaft ging ich daran, alle Daten von dem alten Computer auf den neuen zu kopieren. Dann habe ich die Festplatte des alten neu formatiert - alle Daten waren jetzt gelöscht.

Ich wende mich dem neuen Gerät zu. Ein paar Nachrichten werden aus dem Internet geladen, doch plötzlich geht nichts mehr. Ich muss den Computer neu starten. Er startet zwar, bleibt aber hängen. Alle Möglichkeiten, das zu beheben, versagen. Er will einfach nicht! Ein Freund meint, da sei ein Virus schuld. Ein Virus? Das Gerät ist doch noch keine vier Stunden in meinem Besitz! Es hilft alles nichts. Ich formatiere die Festplatte des neuen Computers neu. Das bedeutet: Alle Daten werden gelöscht. „Nun ja, ich hob' ja noch den alten Computer und kann die Daten wieder überspielen", denke ich. - Oh, Schreck!

Für mich wurde es grausame Wirklichkeit. Mein gesamter Datenbestand ging verloren. Der alte Computer hatte ja schon keine Daten mehr. Und bei dem Neuen waren sie auch alle gelöscht. Das Dilemma war groß. Dumm gelaufen!

Die Bibel kennt solche Situationen mehr als genug. Gleich auf den ersten Seiten geht es los. Gott hatte alles neu geschaffen. Es war wunderbar - einfach Klasse. Und dann das! Die Vertrautheit zwischen Gott und den ersten Menschen ist hin. Sie hatten das Neue zerstört, die alte Beziehung gelöscht. Dumm gelaufen!

Wirklich dumm gelaufen? Ja, sicher! Adam und Eva mussten das Paradies verlassen. Doch Gott ließ sie nicht allein. Er sorgte für sie, ermöglichte ihnen einen Neuanfang und schenkte die Hoffnung auf Erlösung (siehe l Mo 3,21.15). Er war ihr ständiger Begleiter. Aus dieser Zuversicht schöpften sie Mut für jeden neuen Tag.

Auch wenn wir heute Abend sagen müssen: „Gott, leider wieder dumm gelaufen", macht es Sinn, um Vergebung zu bitten und mit Gott an der Seite den neuen Tag zu beginnen. Mit ihm können wir neu starten.

Stephan G. Brass


16/2005 | 18/2005