You are here: Andacht der Woche  

01/2005
 

Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und in Ewigkeit.

Hebräer 13,8

Jesus Christus – der Fels der Ewigkeit

Wieder geht ein Jahr zu Ende. Jeder von uns hat im Lauf der Monate Veränderungen erlebt. Vielleicht gab es sogar in unserem persönlichen Leben tiefgreifende Umstellungen. Oder Menschen, die uns nahe standen, sind durch den Tod abberufen worden. Möglicherweise sind wir sehr einsam geworden.
Wie unser Leben auch verlaufen ist, eines steht fest: Unser Herr Jesus Christus bleibt Derselbe. Bei Ihm gibt es keine Veränderung, keinen Schatten von Wechsel. Er bleibt in sich der Ewige, der Unwandelbare. Welch ein tiefer Trost für uns, die wir in einer unruhigen Zeit leben! Wir dürfen diesen Felsen der Ewigkeit kennen und Ihn als unser Ein und Alles besitzen.
Jesus Christus ist gestern und heute Derselbe. Was Er für die Gläubigen früherer Jahrhunderte oder Jahrzehnte war, das ist Er heute für uns. Ob es um seine Liebe oder Treue geht, mit der Er die Seinen pflegt, leitet und beschützt – Er verändert sich nicht.
Und was Er heute ist, wird Er in alle Ewigkeit sein. Er wird nie aufhören, uns zu lieben und uns mit tiefer Freude und Befriedigung zu erfüllen. Was für einen wunderbaren Herrn haben wir doch! Sollten wir Ihm nicht völlig vertrauen? Wenn Er gestern die Seinen mit grosser Langmut getragen hat, wenn Er in Ewigkeit uns beglücken wird, wird Er dann nicht auch heute und morgen für uns genug sein? Ganz gewiss!

© Copyright Bibelstand.com und Beröa-Verlag, Zürich


01/2014 | 2/2005